Woman at the Beach holding a mans hand behind her

Die 7 häufigsten Fehler beim Manifestieren: Darum klappt es bei dir nicht!

Manifestieren – ein absoluter Hype – spätestens seitdem das Buch „The Secret“* (Das Geheimnis) auf dem Markt erschien.

Das Wort Manifestieren ist in aller Munde, jeder manifestiert nur noch sein Leben.

Es gibt inzwischen zahlreiche Manifestations Coaches, die dir dabei helfen deine Ziele, Träume und Wünsche noch schneller zu verwirklichen.

Und in jeder Zeitschrift entdeckt man neue Tipps und Tricks darüber, wie man sich die Liebe seines Lebens, das volle Bankkonto oder das Traumhaus fast im Schlaf durch Gedankenkraft manifestieren kann.

Wie du dir aber bestimmt schon denken kannst – ganz so einfach ist es nun mal leider nicht.

Sonst würde ja jeder von uns den dicken Benz vor seiner Traumvilla stehen haben.

Manifestieren ist im Grund eine unheimlich tolle Sache, die definitiv funktioniert. Und das Tolle am Manifestieren ist, dass du es sowieso bereits tagtäglich tust.

Aber bevor ich gleich mit der Tür ins Haus falle, möchte ich dich heute langsam an das Thema heranführen, denn dazu gibt es ganz schön viel Input.

In dem heutigen Post erfährst du, was manifestieren bedeutet und welche 7 Fehler du unbedingt vermeiden solltest, wenn du erfolgreich manifestieren möchtest.

Also los geht’s!

Was genau bedeutet manifestieren?

Auf Wikipedia findet sich folgende Erklärung: Als Manifestation (von lateinisch manifestare ‚handgreiflich machen‘) wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren.

In dem Zusammenhang mit deinen Träumen und Zielen bedeutet manifestieren also nichts Anderes wie etwas in deinem Äußeren sichtbar bzw. greifbar zu machen, was vorher nur in deinem Inneren – deinen Gedanken, deinem Unterbewusstsein existiert hat.

Deswegen sagt man ja auch: Alles wird zweimal erschaffen, zuerst in unseren Gedanken und dann in der Realität.

7 Fehler, die du beim Manifestieren unbedingt vermeiden solltest

Fehler beim Manifestieren - Frau mit Tasse in der Hand sitzt am Hochtisch
Fotocredit: Ty Feague on Unsplash

Aber warum schwören viele Menschen, auch Berühmtheiten, wie z.B. Will Smith, Oprah Winfrey, Jim Carrey etc., auf das Manifestieren und für andere wiederum klappt es überhaupt nicht?

Beginnen wir doch mal mit denen, bei denen es nicht funktioniert. Hierfür gibt es gute Gründe.

#1 Aus dem Mangel heraus manifestieren

Ein absoluter Klassiker!

Ich stecke in finanziellen Schwierigkeiten, mir steht das Wasser bis zum Hals – na dann schreibe ich einfach mal 100.000€ auf einen Scheck und hänge ihn mir übers Bett, so dass ich ihn jeden Tag sehe und somit das Geld in meinem Leben manifestiere.

In „The Secret“ haben sie gesagt, dass das klappt!

Nein, das tut es nicht – Auf keinen Fall!

Du kannst keinen Wohlstand aus dem Mangel heraus kreieren.

Warum ist das so?

Jeder Gefühlszustand hat eine gewisse energetische Schwingung.

Sprich: Glück, Freude, Liebe, Dankbarkeit etc. hat eine sehr hohe energetische Schwingung und Angst, Sorgen etc. hat eine sehr niedrige Schwingung.

Und wenn du nun aus einem niedrigen Energielevel heraus etwas manifestieren möchtest, das sich in einem hohen Energielevel befindet, dann wird das nicht funktionieren.

Du musst dir das ungefähr so vorstellen: Du bist wie ein Radiosender, den man einstellen kann. Und den Sender, den du eingestellt hast, auf dieser Frequenz empfängst du auch. Also wenn du das Schlagerradio eingestellt hast, wirst du hier kaum Rockmusik empfangen!

Vorschlag/Anregung

Steigere dein Energielevel!

Wie das funktioniert? Na tue einfach das, was dir gut tut: Umgebe dich mit lieben Menschen; Gehe in der Natur spazieren; Notiere dir 30 Dinge, für die du dankbar bist; Schaue dir Fotos von einem tollen Event an, auf dem du richtig viel Spaß hattest; Mach Sport; etc…

Alles, was dein Energielevel steigen lässt und dir ein absolut gutes Gefühl im Herzen gibt, hilft dir dabei die Schwingung zu heben. 

Hierzu gehört z.B. auch eine positive Visualisierung am Morgen, bei der du dir vorstellst, was du für einen wunderbaren Tag haben wirst.

Stelle deinen Sender gleich am Morgen auf den richtigen Empfang ein!

#2 Deine Gedanken und Wünsche nicht mit positiven Emotionen zu verbinden

Du musst es nur ganz fest wollen, dann klappt es auch!

Grundsätzlich nicht verkehrt, aber allein die Vorstellungskraft reicht hier leider nicht ganz aus.

Viele denken an ihre Wünsche, Träume und Ziele, bleiben dabei gefühlsmäßig aber total neutral.

Vorschlag/Anregung

Hier brauchen wir ein perfect match aus Gedanken + Gefühlen.

Du musst in dir ein so reales Bild erschaffen, dass du es nicht nur sehen, sondern auch fühlen kannst. Es muss in deiner inneren Welt real werden, bevor es im äußeren greifbar werden kann.

Und mit den positiven Emotionen steigerst du auch gleichzeitig dein Energielevel.

#3 Nicht in Aktion zu treten

Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als einen bestimmten Zustand in unserem Leben zu manifestieren, aber wir kommen nicht ins Handeln – fatal!

Wir wünschen uns mehr Geld, trauen uns aber nicht den Chef nach einer Gehaltserhöhung zu fragen; Wir suchen nach dem Traumpartner, sind aber am liebsten Zuhause und eine Dating Plattform komme auch nicht in Frage; Wir möchten die Traumfigur, sind aber nicht bereit öfter als 2x die Woche laufen zu gehen oder den Süßigkeiten Konsum einzuschränken.

Vorschlag/Anregung

Nichts bewegt sich, bevor du es tust!

Du hast einen starken Gedanken und diesen auch mit genauso starken und positiven Emotionen verknüpft? Ok, dann kommt jetzt das Handeln ins Spiel.

Tritt in Aktion! Geh proaktiv an die Sache heran und warte nicht darauf, ob dir vielleicht etwas zufällig in den Schoß fällt.

Frag deinen Chef z.B. nach der Gehaltserhöhung; Schaue, ob es bessere Positionen gibt, auf die du dich bewerben kannst; Mache evtl. eine Zusatzausbildung – Das Wichtigste ist: Ran an den Speck!

#4 Die Wunscherfüllung per Express erwarten

Manchmal höre ich so Aussagen wie z.B.: Ich habe vor über 2 Monaten mit dem Manifestieren begonnen und mein Traumjob ist immer noch nicht in greifbare Nähe gerückt!

Ok, das ist ein bisschen so als würdest du dir ein Kind wünschen und jeden Tag während der Schwangerschaft sagen: Es ist ja immer noch nicht da!

Du weißt nie, was das Leben gerade als nächstes für dich bereithält.

Vorschlag/Anregung

Jetzt kommt ein Wort, was viele hier an der Stelle nicht gerne lesen möchten: GEDULD!

Anders kann ich es leider nicht sagen.

Wir haben hier keinen Einfluss auf das Tempo, sondern brauchen viel mehr das Vertrauen, dass alles zu der richtigen Zeit passieren wird.

Denn erst kommt das Vertrauen und dann der Beweis – und nicht umgekehrt.

#5 Eine bestimmte Person versuchen zu manifestieren

Ganz großer Fehler, den ich immer wieder beobachte. Man lernt jemanden kennen und dann muss das unbedingt diese Person sein.

Den oder keinen!

Man lässt dem Schicksal überhaupt keine Freiheiten mehr, obwohl vielleicht etwas viel Besseres auf dich wartet.

Vorschlag/Anregung

Auch Liebe lässt sich manifestieren – aber nicht auf eine bestimmte Person festnageln!

Hab eine klare Vorstellung von dem, was du willst! (Auch ein großer Fehler, den ich immer wieder beobachte – die meisten bestellen ein Überraschungspaket, wundern sich dann aber darüber, dass das nicht so 100% zu ihren Vorstellungen passt!)

Und dann geh in die Visualisierung und genieße dieses tolle Gefühl, das sich in dir ausbreitet, wenn du daran denkst mit diesem wunderbaren Menschen zusammen zu sein. Wie er dich eventuell zum Lachen bringt, dich umarmt etc..

Lass es in deiner inneren Welt real werden, immer und immer wieder – aber hänge diese Emotion nicht an eine bestimmte Person, sondern lass dem Schicksal hier auch ein bisschen freie Hand.

#6 Blockierende Programme weiter mit sich herumzuschleppen

Es wird sich nichts ändern, wenn wir nicht damit beginnen genau hinzusehen und ehrlich mit uns selbst zu sein.

Dabei geht es nicht darum einen Schuldigen zu finden, wie z.B. hätten meine Eltern mich selbstbewusster erzogen, dann würde ich mich heute nicht wie ein kleines graues Mäuschen fühlen.

Nein!

Wir alle haben eine Vergangenheit. Und diese hat uns zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind. Und wir sind genau richtig so wie wir sind, das muss an dieser Stelle einfach mal gesagt werden!

Was wir allerdings nicht tun müssen, ist unsere Vergangenheit wie einen Klotz am Bein mit uns herumzuschleppen.

Es ist vergangen, es ist vorbei. Solange wir die Dinge aber nicht loslassen, bringen wir sie immer wieder in unsere Gegenwart und bremsen uns damit teilweise komplett aus.

Du kannst z.B. kein Geld manifestieren bzw. Wohlstand genießen, wenn in deinem Unterbewusstsein ein Programm abläuft, dass dir immer wieder sagt, dass Geld etwas Schlechtes ist oder dass du es nicht verdient hast – Das funktioniert nicht!

Vorschlag/Anregung

Schau genau hin, offen und ehrlich. Mach deine Schwachstellen ausfindig, deine Programme und dann beginn daran zu arbeiten.

Du kennst dich selbst am aller Besten. Du weißt, was dich bedrückt, was du dir so sehr wünschst, was sich nicht in deinem Leben manifestiert.

Schau genau dahin und finde heraus, was sich für ein Glaubenssatz (Überzeugung) von dir dahinter versteckt und beginne daran zu arbeiten.

Sei es durch Informationen im Internet (YouTube, Artikel etc.), durch Bücher, Coaching, Beratung etc..

Wichtig ist nur, dass du hinsiehst, ehrlich zu dir bist und dann beginnst daran zu arbeiten und die Blockaden für dich aufzulösen.

#7 Wir versuchen etwas in unser Leben zu bringen, um andere zu beeindrucken

Auch eine super schöne Handbremse, wenn es darum geht etwas Großartiges in unserem Leben zu manifestieren.

In diese Sparte fallen sehr häufig die ganzen Status Symbole wie z.B. dickes Auto, großes Haus, teure Kleidung, wohlhabender Partner, Karriere etc..

Aber wenn wir uns mal fragen, warum wir das wirklich wollen, dann kommt bei näherem Hinsehen zum Vorschein, dass wir damit nur etwas beweisen wollen.

Und zwar häufig nicht uns selbst, sondern den anderen um uns herum. Sei es der Familie, den Nachbarn, Freunden, Bekannten, etc..

Dinge zu manifestieren, um unser Ego zu befriedigen und andere zu beeindrucken ist eine ganz schlechte Idee.

Denn wir stecken unsere ganze Energie da rein, schaffen es sogar teilweise mit einem enormen Aufwand diese Dinge in unser Leben zu bringen, nur um dann feststellen zu müssen, dass uns das kein Meter erfüllt.

Dabei hätten wir diese Energie gut nutzen können, um etwas in unser Leben zu bringen, was uns wirklich glücklich macht und uns erfüllt.

Vorschlag/Anregung

Mach dir klar, was dein Ziel ist und warum du es erreichen möchtest.

Was gibt dir dieses Ziel, wenn du es erreicht hast?

Die Sache ist doch die: Es wird immer jemanden geben, der etwas an uns auszusetzen hat oder dem etwas an uns nicht gefällt.

Egal wie sehr wir versuchen andere zu beeindrucken oder ihnen zu gefallen.

Wir können uns verbiegen, es versuchen allen recht zu machen und ihnen etwas zu beweisen, aber wir werden dennoch auf Menschen treffen, denen das nicht passt.

Oder wir können genau so sein, wie wir sein möchten und auch hier werden wir auf einige Menschen stoßen, denen das nicht passt.

Aber für meinen Teil würde ich auf jeden Fall immer wieder die 2. Variante wählen.

Und was ist mit dir?

Die 7 größten Fehler beim Manifestieren – Das Fazit

Manifestieren ist eine wunderbare Methode, die wir alle bereits tagtäglich für uns nutzen.

Du kennst nun die 7 häufigsten Fehler/Ursachen, warum sich Träume, Wünsche und Dinge nicht manifestieren.

Schau dir dein Leben an, deine Wünsche, Träume und Ziele.

Gibt es da vielleicht einen unerfüllten Wunsch, den du schon etwas länger mit dir herumträgst?

Und hast du dich dabei ertappt, wie du eventuell selbst einen dieser Fehler gemacht hast?

Dann versuche doch einmal einen der vorgeschlagenen Impulse aus – ich bin gespannt, was sich daraus für dich manifestiert.

Alles Liebe

Deine Julie

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments