Ziele erreichen: 6 einfache Tipps, wie du es schaffst!

Ach wie schön wäre das doch bloß endlich die paar Pfündchen los zu werden, die schon viel zu lange auf den Hüften sitzen.

Oder uns endlich von ein paar Menschen zu distanzieren, die uns nicht gut tun.

Oder endlich mal pünktlich Feierabend zu machen und die Arbeit mal Arbeit sein zu lassen.

Viele von uns haben sie und wir alle wissen, was das für ein zermürbendes Gefühl ist, wenn wir sie mal wieder nicht erreicht haben:

Unsere lieben Ziele – Wir alle möchten unsere Ziele erreichen.

Wie oft hatte ich mir schon Ziele gesetzt und dann Ende des Monats upsi, stimmt, da war ja was, ich wollte doch eigentlich…

Was, es ist schon Sommer? Verdammt, wieder nicht geklappt mit der Bikinifigur! Wer hätte denn auch erahnen können, dass der Juli dieses Jahr so früh kommt!

Es gibt mehrere Gründe dafür, dass wir uns immer wieder Dinge vornehmen oder uns sogar Ziele stecken und sie dann doch nicht erreichen?

Ziele erreichen – Das beginnt unter anderem mit der Frage:

Was ist DEIN Ziel?

Ja, ich hab’s! Das ist mein Ziel!

Aber ist es das wirklich?

Ist es wirklich das, was DU willst?

Oder ist das nur das, was dir zuerst in den Sinn kam? Vielleicht weil du es irgendwo anders gehört hast und weil es sich so gut angehört hat?

7 Kilo abnehmen in nur einem Monat und das fast ohne Hungern!

Genau deswegen fällt es uns oft so schwer unsere Ziele zu erreichen, weil es nicht unsere eigenen sind, sondern die der anderen.

Ist es wirklich dein Ziel abzunehmen? Oder tust du es nur deinem Freund zuliebe? Oder vielleicht hat jemand anders einen Kommentar abgelassen.

Wow, mein lieber Mann, du hast aber ganz schön zugelegt, was ist denn da passiert?

Und schon denkst du, naja eigentlich stimmt das ja, vielleicht sollte ich wirklich mal ein paar Pfunde abnehmen.

Aber es ist nicht dein Ziel, sondern das eines anderen für dich.

Wie hoch ist hier die Motivation, dass du am Ball bleibst und die Nummer durchziehst?

Eben = 0!

Richte deinen Fokus auf das, was du willst

Überlege dir, was du willst und nicht, was du nicht willst.

Viele von uns machen leider den Fehler, dass sie z.B. folgendes sagen:

  • Ich möchte nicht mehr übergewichtig sein
  • Ich möchte mich nicht mehr mit den falschen Leuten umgeben
  • Ich möchte nicht mehr so viele Überstunden machen

Der Grundgedanke hier ist schon mal ganz gut, denn oft kommt man durch das Wissen, was man nicht will, darauf, was man wirklich will.

Aber das Gehirn blendet das Wörtchen „nicht“ einfach aus.

Kleines Beispiel gefälligst? Denke jetzt bitte nicht an ein rotes Auto.

Also überlege dir lieber, falls das Wörtchen nicht in deinem Satz vorkommt, was du stattdessen möchtest. Z.B.:

  • Ich möchte Gewicht verlieren
  • Ich möchte mich mit Leuten umgeben, die mir guttun
  • Ich möchte pünktlich Feierabend machen

Im Folgenden findest du 6 Tipps von mir, die mir bisher sehr dabei geholfen haben meine Ziele zu erreichen und die auch dir zukünftig mit tatkräftiger Unterstützung zur Seite stehen werden.

#1 Ziele erreichen: Kenne dein „Warum“

Wenn du dein Ziel wirklich erreichen möchtest, dann solltest du wissen, warum du es tust!

Vielleicht war es zu Beginn nicht dein Ziel, aber eventuell gibt es ja doch etwas, das für dich an diesem Ziel attraktiv sein könnte? Was wäre für dich drin, dass es sich wirklich lohnt, dran zu bleiben?

Dieser Grund sollte so gut sein, dass du innerlich dafür brennst.

Denn das ist der Treibstoff, den du brauchst, auch wenn es mal schwierig mit dem inneren Schweinehund wird.

Hier ein paar Beispiele zum Thema Abnehmen:

  • Es steht ein wichtiger Anlass an, zu dem du in deinem neuen Kleid glänzen möchtest, z.B. als Trauzeugin oder eventuell sogar zu deiner eigenen Hochzeit
  • Du hast einfach gemerkt, dass du so nicht weitermachen willst und dass eine Veränderung her muss, da du jedes Mal mit gesenktem Blick am Spiegel vorbeiläufst und sobald die Auswahl des Abendoutfits ansteht, artet das jedes Mal in ein Desaster aus, weil nichts mehr passt
  • Der Sommer ist nur noch ein paar Monate entfernt und auch du möchtest dieses Jahr richtig schöne Bilder von dir am Strand haben

Egal was es ist, finde dein WARUM, das dich dazu antreibt, die auch manchmal etwas unangenehme Tortur auf dem Weg zu deinem Ziel durchzuhalten.

Wenn es dir zu Beginn schwerfällt, ein gutes Warum zu finden, versuche es doch einfach mal mit Brainstorming.

Was macht das Ziel so attraktiv für dich?

Schreib alles auf was dir einfällt, ohne es zunächst zu bewerten.

Dann streiche nach und nach durch was sich weniger eignet und schau, was übrigbleibt.

Na? Ist etwas dabei, was dein Herz höherschlagen lässt.

Falls nicht, keine Sorge, leg das Geschriebene einfach zur Seite und lass es ein paar Tage ruhen.

Wenn dir das Ziel wirklich wichtig ist, taucht es in naher Zukunft wieder auf und damit meist auch neue Ideen!

Manchmal muss man die Sachen auch einfach mal sacken lassen.

#2 Ziele erreichen: Formuliere SMART Ziele

Wenn du dann einen richtig guten Grund gefunden hast, warum das Ziel für dich so hochattraktiv ist, dass du wirklich alles dransetzen wirst, um es zu erreichen, geht es an die Formulierung.

Hier kommt die gute alte SMART–Formel zum Einsatz.

Bevor du jetzt nur Fragezeichen in deinen Augen stehen hast, hier die Auflösung.

SMART steht für

Spezifisch

Was ist es, das du erreichen willst?

Das Ziel muss klar und konkret formuliert sein.

So vage Formulierungen wie, ich würde gerne, ich wünsche mir, sind Wackelkandidaten, die eher in den Satz passen, „Eigentlich würde ich ja gerne, aber…“

Messbar

Was genau? Mach es messbar.

Was genau soll passieren? Du willst abnehmen? Super! 5 kg? 10 kg? 20kg? Wieviel darf`s denn sein?

Das sollte schon genau definiert sein, denn „Gewicht verlieren“ können ja auch 200g sein. 

Attraktiv

Was macht das Ziel so attraktiv für dich, dass du es unbedingt erreichen willst?

Hier kommt wieder dein WARUM zum Einsatz. Du solltest genau wissen, warum du das Ziel erreichen möchtest und was das Ganze so attraktiv für dich macht.

So dass es dir, wenn du dann auf deine Zielformulierung schaust, ein Lächeln auf’s Gesicht zaubert.

Realistisch 

Wie realistisch ist es, dass du das aus eigener Kraft schaffen wirst?

Jetzt mal ganz ehrlich: 10 kg in einem Monat?

Wie realistisch ist das?

Eben eher weniger, also realistisch ist wohl eher 2-3 kg.

Setze dir dein Ziel so, dass du auch eine reelle Chance hast, es zu erreichen, sonst ist die Motivation nach kürzester Zeit schon wieder dahin.

Zudem solltest du im Stande sein, es aus eigener Kraft heraus zu schaffen und dein Ziel nicht von anderen abhängig zu machen.

Terminiert

Und bis wann soll das Ganze passiert sein?

Ich möchte gerne 5 kg abnehmen.

Schön und gut, in einer Woche, einem Monat, einem Jahr? Wann?

Ich weiß, dass wir uns somit immer schön ein Hintertürchen offenhalten, wenn wir keine genaue Zeitangabe machen.

Aber wir wollen das Ziel ja erreichen, oder? Also, mit Stichtag bitte.

#3 Aufschreiben

Ziele erreichen: Aufschreiben
Fotocredit: Kaboompics on Pixabay

Warum es so wichtig ist, unsere Ziele aufzuschreiben und stetig zu überprüfen?

Weil du damit deine Erfolgschancen auf über 70% steigern kannst!

Zudem ist es eine gute Idee auch deine Auseinandersetzung mit dir selbst, also wie du zu dieser Zielformulierung gekommen bist, und was du darüber denkst, aufzuschreiben; auch gerne warum das absoluter Schwachsinn ist und was du stattdessen eigentlich viel lieber willst.

Manchmal kommen hier super Dinge zum Vorschein, über die du so vorher gar nicht bewusst nachgedacht hast!

Uns gehen am Tag ca. 60.000 – 80.000 Gedanken durch den Kopf, da kann man schon mal leicht den einen oder anderen Gedanken überhören oder er huscht vorbei, ohne dass wir ihn groß wahrnehmen.

In geschriebener Form kann man auch mal eine Nacht darüber schlafen, alles sacken lassen und sich am nächsten Tag nochmal reinfühlen.

#4 Mach es sichtbar

Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Schreibe dir das Ziel auf, das du es oft vor Augen hast, denn manchen geht es leider so wie mir, aus den Augen, aus dem Sinn.

Hier ein paar Beispiele, wie du dein Ziel für dich sichtbar machen kannst:

  • Schreib es „old school“-mäßig auf eine Karteikarte, die du dir ins Portmonee steckst, diese darf auch gerne bunt gestaltet werden, das gibt dem Ganzen ein bisschen mehr Pep und bringt zudem Spaß beim Gestalten
  • Gehe deine Zeitschriften durch, reiße Bilder raus, die zu deiner Zielformulierung passen und bastle eine coole Collage, die du dir aufhängst, am besten dort, wo du ein paar Mal täglich vorbei spazierst
  • Erstelle eine neue Notiz mit täglicher Erinnerung bei Evernote

Sieh dir dein Ziel mindestens 2x pro Tag an.

Die beste Zeit hierfür ist nach dem Aufstehen und vorm zu Bett gehen. Lese dir die Zielformulierung am besten laut vor, bzw. sieh‘ dir deine erstellte Zielcollage eine gewisse Zeit (mind. 5 Minuten) an.

Mache dir am besten jeden Tag einen kleinen Eintrag in dein Bullet Journal, deine Agenda, deine Vision Book, Dream Book oder wie auch immer du es nennen möchtest.

Manche Planer kommen sogar schon mit Fragen zum Thema Zielsetzung, Zielplanung und unterstützden dich bei der Umsetzung.

Mit zu den Beliebtesten gehören das 100-Tage-Erfolgsjournal – Einfach loslegen!* und das DRANBLEIBEN Erfolgsjournal*.

Schreib dir jeden Tag auf, was du heute dafür getan hast, um deinem Ziel näher zu kommen. Notiere deine Erfolge, die du hier zu verbuchen hast, seien sie auch noch so klein.

Wenn du mal einen Hänger hast und denkst, dass du bisher noch gar nichts erreicht hast, schlag dein Journal auf und lies nach, was du schon alles dafür getan hast, bzw. welche Erfolge du bisher auf dem Weg zu deinem Ziel erreicht hast.

Das ist sehr motivierend, macht stolz und hilft auch, am Ball zu bleiben.

Denn wenn man schon mal Zeit rein investiert hat, fällt es einem oft schwer, einfach alles hinzuschmeißen.

Zudem kann man so seinen Erfolg messen, weiteres hierzu unten beim Handlungsplan.

Ziele erreichen: Visualisiere dein Ziel

Das Visualisieren ist eines der stärksten Tools und wird sogar beim Trainieren von Spitzensportlern verwendet. Diese stellen sich bei ihrem Mentaltraining regelmäßig vor wie sie den Wettkampf gewinnen.

Das Ganze geht ganz einfach. Suche dir einen ruhigen Ort, mache es dir bequem und schließe die Augen.

Stelle dir vor, wie es ist, wenn du deinen Zielzustand erreicht hast.

Wo bist du? Wer ist bei dir? Was siehst du? Wie fühlt sich das an?

Male dir dieses Bild vor deinem geistigen Auge in allen Farben und Formen aus und erlebe es mit all deinen Sinnen.

Fast noch wichtiger wie dir das Bild vor Augen zu führen, ist es, welche Emotionen du hiermit verbindest.

Wie fühlt sich das für dich an, wenn du das Ziel erreicht hast?

Vielleicht möchtest du auch ein ganz bestimmtes Lied im Hintergrund laufen lassen, wenn du die Visualisierung vornimmst oder eine Duftkerze anzündest.

Diese beiden Methoden machen die Visualisierung noch intensiver.

Durch das tägliche Visualisieren lenkst du deinen Fokus auf den Zielzustand und programmierst somit dein Unterbewusstsein darauf, alles Mögliche dafür zu tun, um dieses zu erreichen.

Dein Gehirn unterstützt dich dabei, denn dies kann nicht unterscheiden, ob du dieses Bild wirklich siehst oder ob du es dir vor deinem inneren Auge nur vorstellst. 

#5 Handlungsplan

Ziele erreichen: Handlungsplan
Fotocredit: hamonazaryan1 on Pixabay

If it doesn’t get scheduled, it doesn’t get done! (Wenn es nicht geplant wird, wird es nicht ausgeführt.)

Mache dir einen Plan.

Was braucht es, um dein Ziel zu erreichen?

Was sind die Zwischenschritte?

Du willst z.B. in den nächsten 6 Monaten 10 kg verlieren?

Was brauchst du alles dazu?

Fitnessplan? Ernährungsplan? Wieviel sollen es pro Monat sein? Pro Woche?

Schreibe dir alles genau auf.

Du hast dein Ziel, wo du in 6 Monaten stehen willst? Super!

Was solltest du bis in 3 Monaten erreicht haben, dass du dein Ziel schaffst?

Was kannst du bis Ende dieses Monates dafür unternehmen? Was diese Woche?

Was ist der erste kleine Schritt, den du heute tun kannst, damit du dein Ziel erreichst?

Der Schritt kann noch so klein sein, auch wenn du für heute erst mal nur die Softdrinks weglässt, aber der erste Schritt ist getan!

Und wenn du den ersten Schritt getan hast – Schulterklopfer!

Ja, ja, unser inneres Kind wird uns immer begleiten. Und so wie sich Kinder über eine Belohnung freuen, so freuen wir uns auch.

Du hast deinen ersten Meilenstein erreicht oder deinen ersten Zwischenschritt. Super, heute gibt’s eine Belohnung.

Jeden noch so kleinen Erfolg sollte man feiern.

Wie wäre es mit ein paar neuen Trainingshosen oder einem neuen T-Shirt?

Mach dir selbst eine Belohnung und feiere deinen Erfolg.

Und wie Tony Robbins es so schön gesagt hat:

Wenn du darüber redest, ist es ein Traum. Wenn du es dir vorstellst, ist es möglich. Aber wenn du es planst, ist es echt.‘

#6 Leg los

Keiner hat es so schön gesagt wie Nike ’Just do it‘!

Nothing moves until you do! (Nichts bewegt sich, bis du es tust!)

Du kannst das tollste Warum haben, die schönste Visualisierung und auch den besten Plan.

Aber all das ist nichts wert, wenn du nicht damit beginnst.

Trete am besten sofort in Aktion und mache den ersten kleinen Schritt.

Denn je länger du zögerst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du es nicht tust.

Also: Hintern hoch und los geht’s!            

Ziele erreichen – Das Fazit

Wir alle wissen, dass das vielleicht nicht unser absolutes Lieblingsthema ist, aber es ist einfach so wichtig um Veränderungen, Träume und Wünsche in unserem Leben zu erreichen.

Zu guter Letzt möchte ich dir noch mit auf den Weg geben: Sei nicht zu streng mit dir selbst. Nimm dir die Zeit, die es braucht.

Es ist nichts dabei, sich hohe Ziele zu stecken, jedoch sollten sie auch realisierbar sein.

Und wenn du auf dem Weg merkst, dass das doch nicht machbar ist, dann passe dein Ziel an. Das ist allemal besser als es ganz hinzuschmeißen.

Egal wie lange du dafür brauchst, das wichtigste ist, dass du loslegst.

Denn:

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt.“ Gotthold Ephraim Lessing

Ich freu mich, wenn ich dich bei deinen nächsten Zielen mit diesen 6 kleinen Tipps unterstützen kann.

Hier nochmal der Überblick – Ziele erreichen: 6 einfache Tipps, wie du es schaffst!

#1 Kenne dein Warum

#2 Die Zauberformel (SMART – Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch, Terminiert)

#3 Aufschreiben

#4 Mach es sichtbar / Visualisierung

#5 Handlungsplan

#6 Leg los

So, und jetzt hoch den Hintern und los geht’s, denn wie du weißt, es ist dein Leben und du hast es in der Hand, also mach was draus!

Nichts bewegt sich, bis du es tust!

Deine Julie